Suche

Freiheit für Bär Rocco 

7.6.2019

VIER PFOTEN rettet Bären aus einem winzigen Käfig in Albanien

Roccos Reise startete am 5. Juni 2019 in Albanien. Während des Transfers kümmerte sich unser Ärzte-Team um sein Wohlergehen. Nach einer 40 Stunden Fahrt durch neun Länder trafen sie am 7. Juni  in unserem BÄRENWALD Müritz ein. Unser Tierarzt bestätigt, dass Rocco bei guter Gesundheit ist. Sein leichtes Untergewicht lässt darauf schließen, dass er in der Vergangenheit nicht viel zu essen bekam.

Der Besitzer übernahm Rocco als Jungtier; der Bär wurde als Haustier in einem winzigen Käfig auf einem Privatgrundstück in Elbasan in Albanien. Er lebte in einem etwa zwölf Quadratmeter kleinen verrosteten Metallkäfig auf Betonboden – ohne Schutz vor Wind, Sonne und Regen. Nach acht Jahren wurde dem Besitzer die Haltung des Bären zu teuer, weshalb er sich entschied, sich an die örtliche Veterinärbehörde zu wenden. Glücklichweise erhielten wir die Genehmigung ihn zu übernehmen. 

Nun beginnt für Rocco ein neues Leben: In der naturnahen Umgebung des BÄRENWALD Müritz wird er ein artgemäßes und endgültiges Zuhause finden.

„Wir sind glücklich, dass wir Rocco endlich in sein neues Zuhause bringen konnten. Unser Team im BÄRENWALD ist spezialisiert auf die Pflege, die er jetzt braucht. Nach jahrelangen Qualen in grausamer Haltung wird Rocco zur Ruhe kommen, sich ausreichend bewegen und bärengerecht leben. Im BÄRENWALD wird er seine natürlichen Instinkte endlich entdecken und ausleben können.“

Carsten Hertwig, Bärenexperte bei VIER PFOTEN. 

Ein Leben in Gesellschaft

Unser Bär Rocco mach jeden Tag Fortschritte. Seit seiner Ankunft wurde er bereits ruhiger vor allem gegenüber anderen Bären wie Bärin Luna. Er zeigt einen guten Appetit und baut seine Kraft auf, indem er mit den Truhen spielt, die in seinem Gehege liegen. Dennoch wird er immer noch nervös und ängstlich, wenn er lauten Geräuschen ausgesetzt ist oder wenn grössere Besuchergruppen kommen. Dies ist keine Überraschung, wenn man bedenkt, dass der Bär in einem kleinen Käfig in einem abgelegenen Hinterhof jahrelang isoliert gehalten wurde. Für nächste Woche planen wir die Erweiterung seines Geländes und damit den Zugang zu mehr als 1'200 Quadratmetern Fläche, die er durchstreifen kann.

Das Schicksal der traurigsten Bären

VIER PFOTEN arbeitet unermüdlich daran, die Situation der Bären in Gefangenschaft in Europa und Vietnam zu verbessern. Denn noch immer leben Hunderte von Bären unter nicht artgemäßen Bedingungen. Unser Ziel ist es, die Lebensbedingungen für Bären in Not in Vietnam, der Ukraine und Südosteuropa zu verbesser. Lesen Sie mehr über unsere Arbeit im Rahmen der #saddestbears Kampagne. 

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Bären wie Rocco brauchen unsere Hilfe.

Jetzt Spenden